Startseite
    Allgemeines
    Anime & Manga
    Movies & Shows
    Songs & Lyrics
    Stories & RPGs
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    stahlkeks

   
    puuchan

    - mehr Freunde


Links
   Puu's Blog
   Gaijin Smash
   Das Omega-RPG
   Das MnS-RPG


http://myblog.de/chiefkay

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Last Day

Es ist komisch, dass ich nach so ewig langer Zeit wieder auf dieser Seite gelandet bin. Mitschuld ist vermutlich Puu dran, die mich in dieser Woche wieder daran erinnert hat, dass es überhaupt noch so etwas wie eine Blog-Page gibt, auf der wir ja registriert sind.

In den vergangenen Monaten war es nicht wirklich so, dass ich das Bedürfniss hatte, meine Gedanken irgendwo aufzuschreiben. Nicht, das mein Leben in dieser Zeit aus irgendwelchen Gründen langweilig oder uninteressant war, oder das es einfach nichts gab, über das ich mir Gedanken machen konnte. Streng genommen war es eher das krasse Gegenteil. Einmal wieder war es so, dass einige Dinge zusammengekommen sind, die mich irgendwo berührt oder beschäftigt haben. In mehr als nur einer Art und Weise. Nur das ich dieses Mal eben nicht wirklich die Zeit oder die Lust hatte, meine Gedanken darüber zu sortieren und sie irgendwann einmal aufzuschreiben. Vielleicht war das auch gut so, vielleicht nicht, im Nachhinein ist so etwas nicht sehr leicht zu beurteilen.

Jedenfalls... der heutige Tag sollte mich wahrscheinlich ein wenig mehr mit meinem momentanen Status beschäftigen. Morgen wird alles anders. Ab morgen bin ich jeden Tag auf der Uni, im Rahmen meiner Diplomarbeit. Ich gehe nicht mehr auf die Uni studieren - im reinsten Sinne des Wortes - ich gehe auf die Uni arbeiten, mit Vertrag, einem (spärlichen) Gehalt und allem Drum und Dran. Auch wenn mir schon bewusst ist, dass dies alles nicht wirklich das Ende meines Studiums bedeutet, so läutet es aber dieses ein. Das magische Datum meiner Diplomfeier nimmt mehr und mehr Gestalt an und alles in meinem Leben scheint sich deswegen neu auszurichten.

Wenn etwas die letzten Jahre wirklich definiert hat, dann war das die Unbestimmtheit - die Spontanität des Lebend, das ich führe. Egal ob nun Schlafen, Lernen, Feiern, oder Zeit mit denjenigen Dingen zu verbringen, die mir wirklich am Herzen liegen - alles war ohne Plan, ohne Regeln, ohne Struktur. Ab morgen beginne ich eine normale Arbeitswoche. Ein Stückchen Normalität, dass sich den Weg in meinen Alltag gebahnt hat.

Ein seltsames Gefühl, das mich gleichzeitig mit Enthusiasmus, aber auch mit ein wenig Sorge erfüllt. Ich glaube nicht, dass die fetten Jahre wirklich schon vorbei sind. Das auf keinen Fall. Aber irgendetwas, irgendetwas, dass ich nicht ganz fassen kann, geht zu Ende. Ob ich mir es nun wünsche, oder nicht.

30.3.08 15:29


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung